DAS TRAURIGE LEBEN DER KETTENHUNDE!đŸ˜„đŸ˜„đŸ˜„

In unserer Arbeit als TierschĂŒtzer, vor allem in osteuropĂ€ischen LĂ€ndern, werden wir immer wieder mit den verschiedensten Tierschicksalen konfrontiert. Uns begegnen herrenlose Streuner, die auf der Straße ein armseliges Leben fĂŒhren mĂŒssen. Aber auch Kettenhunden in schlimmer Haltung begegnen uns und so manches armseliges Darsein dieser Kettenhunde ist nicht besser als das Leben so vieler Straßenhunde. Der Kettenhund ist auf Gedeih und Verderb seinem Besitzer ausgeliefert, er muss darauf hoffen mit dem Nötigsten versorgt zu werden und selbst das hat sein Besitzer oft nicht fĂŒr ihn ĂŒbrig. StĂ€ndigen Hunger und Durst erleben viele dieser Kettenhunden in ihrem meist sehr kurzen Leben. Angekettet an einer viel zu kurzen Kette, die sich im Laufe der Zeit ins Fleisch schneidet, im eigenen Unrat zu liegen, so sieht zum grĂ¶ĂŸten Teil das Leben eines Kettenhundes aus. Viele der Kettenhunde mangelt es an Schutz vor der Witterung…Regen, KĂ€lte oder Hitze sind sie ausgeliefert, es fehlt in vielen FĂ€llen eine HundehĂŒtte in der die Hunde Schutz finden könnten.   Dass die Hunde unter unvorstellbaren Schmerzen leiden, nehmen die Hundehalter nicht wahr oder wollen es nicht wahr haben. DarĂŒber hinaus wird so mancher Kettenhund auch noch durch seinen Besitzer mißhandelt.  Die Hunde werden als wertlose Sache gesehen und wenn das Tier elend stirbt, wird der nĂ€chste Welpe an die Kette gehĂ€ngt.

So mancher Kettenhund wĂŒrde sich sicherlich wĂŒnschen, er wĂŒrde auf der Straße leben.

Unsere befreundeten TierschĂŒtzer in diesen LĂ€ndern legen einen großen Augenmerk auf die Hilfe fĂŒr Kettenhunde. Es wird das GesprĂ€ch mit den Besitzern gesucht, hier muss man sensibel vorgehen, denn mit Vorhaltungen und Maßregelungen erreicht man hier nichts. Es steht uns nicht zu, den Stab ĂŒber die Kettenhundhalter zu brechen, denn viele der Menschen dort leben in Armut und haben selbst tĂ€glich um ihr Überleben zu kĂ€mpfen. Aber es ist uns wichtig, auf die Menschen einzuwirken und das Bewusstsein zu schaffen, dass es sich bei diesen Hunden um Lebewesen handelt, die ein Recht auf ein wĂŒrdevolles Leben haben.

Aktuell haben wir 3 Hunde in unsere Obhut genommen, wir werden sie euch die nĂ€chsten Tage vorstellen. FĂŒr diese Hunde kann nun ein neues Leben beginnen, denn sie wurden von der Kette geholt und sind in einem Shelter unter gebracht.