JahresrĂŒckblick Casa Animale 2021🩼🐈

Liebe Freundinnen/Freunde, UnterstĂŒtzer, Adoptanten, Paten, Spender , Liebe aktiven Helferinnen und Helfer,

und schwupps ist schon wieder ein Jahr vergangen. Wieder ein Jahr ohne Öffnungen und Öffentlichkeit, weiterhin unter Pandemie-Bedingungen und sich stĂ€ndig Ă€ndernder Regelungen. GefĂŒhlt rutscht der Tierschutz noch mehr als bisher in den Hintergrund, sind es doch andere atemraubende Themen, die die allgemeine Aufmerksamkeit binden.

Dabei hat sich 2021 so einiges bei uns geĂ€ndert. Vier der vertrauten Casa-Fellnasen, die man schon seit Jahren erblickte wenn man den Schutzhof betrat, sind nicht mehr da. Das PĂ€rchen Cana und Cile hat im Sommer im Abstand weniger Wochen die Reise ĂŒber die RegenbogenbrĂŒcke angetreten🌈. Raya fand Aufnahme bei ihrem neuen fachkundigen Frauchen und Lupo durfte mit zu Sabine Seitz ins Haus und ins eigene warme Körbchen ziehen😘. Jahrelang haben diese Tiere ihr Leben auf unserem Schutzhof in den Gehegen gefristet und niemand durfte sie berĂŒhren oder gar streicheln. Immer wieder kommt ein Hund zu uns, der so Ă€ngstlich gegenĂŒber Menschen ist, dass wir erst einmal versuchen mĂŒssen, das Tier an die menschliche Hand zu gewöhnen. Leider gelingt dies nicht in jedem Fall und so haben wir auch heute noch einige Langzeitbewohner am Schutzhof, die einfach den Weg ins warme Körbchen noch nicht geschafft haben. Doch wir geben die Hoffnung fĂŒr Madina, Simona, Hörbie, Erna und Bocelli nicht auf🙏.

Als im FrĂŒhjahr 2021 die Nachricht von der Auflösung des privaten Shelter von Radu Termure in RumĂ€nien kam haben wir uns entschlossen von dort einige Herdenschutzhunde aufzunehmen. Die großen Hunde waren zwar ebenfalls Ă€ngstlich gegenĂŒber uns Menschen, gleichzeitig aber auch sehr freundlich und vertrĂ€glich. Es sind schon bald einige gute Vermittlungen gelungen, so dass wir immer wieder weitere Herdenschutzhunde von Radu holen und bei uns am Schutzhof aufnehmen konnten. Die Zwinger wurden extra vergrĂ¶ĂŸert, 2 neue Zwinger hinzu gebaut (finanziert durch Eure Spenden) und behutsam wurde mit den Tieren trainiert. Insgesamt konnten wir 2021 gut 25 Herdenschutzhunde aufnehmen und grĂ¶ĂŸtenteils vermitteln. Heute warten noch Buddy, Kenai, Koda, Nicolai und Cassandra auf ihr eigenes warmes PlĂ€tzchen❀.

Auch im vergangenen Jahr haben wir sorgfĂ€ltig darauf geachtet, neben den „attraktiven“ jĂŒngeren und kleineren Vermittlungshunden auch Ă€ltere, schwache Tiere und Handicap Hunde zu holen. Als Beispiele möchten wir hier nur den Chow-Chow Chris nennen, der nun mit einem Gehwagen fröhlich durch die Gegend rennt sowie den alten SchĂ€ferhund Bukschi. Er wurde kurzfristig von einer auf SchĂ€ferhunde spezialisierten Organisation ĂŒbernommen und dort in sein eigenes warmes Körbchen vermittelt. In diesem Zusammenhang sei zu erwĂ€hnen, dass wir weiterhin mit einigen deutschen Tierschutzvereinen sehr gerne und erfolgreich zusammenarbeiten, die uns im Notfall immer wieder zur Seite springen. DafĂŒr sind wir sehr dankbar😍.

Auch 2021 haben wir wieder einige große Katzen-Gruppen von der Smeura in RumĂ€nien aufnehmen können. Hier waren auch sehr alte Katerchen dabei. Aus der unmittelbaren Umgebung in Oberfranken erreichten uns einige Hilferufe, so z.B. von einem Bauernhof mit unzĂ€hligen Katzen-Kindern oder auch aus privaten Haushalten, denen die Ergebnisse ihrer ungeordneten Tierliebe ĂŒber den Kopf gewachsen sind und stĂ€ndiger Katzennachwuchs in Richtung Animal Hording auszuarten drohte. Hier konnten wir jeweils mit zahlreichen Vermittlungen helfen. Hinzu kamen einzelne Seelchen von Bea Jagosova aus der Slowakei. Leider sind wir jetzt knapp mit PflegeplĂ€tzen fĂŒr Katzen, so dass unsere AktivitĂ€ten zur Katzenrettung in 2022 eingeschrĂ€nkt werden muss. Es sei denn, wir finden neue Pflegestellen fĂŒr Katzen in Oberfranken. Das wĂ€re ein großer Wunsch fĂŒr das neue Jahr. Ob er wohl in ErfĂŒllung geht?🐈

Wie jedes Jahr beteiligten wir uns aktiv und passiv an mehreren Kastrationsprojekten im Ausland und Aktionen in der Slowakei, hier haben wir zusammen mit unserer TierschĂŒtzerin vor Ort Hunde aus schlechten Gegenden heraus geholt.

Im Sommer mussten Opa Hörbie und Oma Erna ihre angestammten PlĂ€tze im alten Hundehaus verlassen und in ein provisorisches Gehege umziehen. Das kalte, dunkle Hundehaus wird seither komplett saniert. UrsprĂŒnglich als Pferdestall errichtet, konnte es außer geschlossenen TĂŒren und Fenstern praktisch nichts fĂŒr die gute Tierhaltung bieten. Es entstehen nun 4 HunderĂ€ume mit eigener EntwĂ€sserung, Hundeklappe und Außenbereich. Weiterhin ein Behandlungsraum mit Hundedusche und eine FutterkĂŒche. Das GebĂ€ude wird neu wĂ€rmegedĂ€mmt und erhĂ€lt eine WĂ€rmeversorgung ĂŒber Fußbodenheizungen. Wir freuen uns schon sehr darauf, das runderneuerte Hundehaus im FrĂŒhjahr 2022 in Betrieb nehmen zu können.

Wir wollen den Hunden und Katzen, die geboren sind, ein gutes Leben im Kreis einer neuen Familie ermöglichen. Aus diesem Grund stehen wir der ZĂŒchtung von und dem Handel mit Tieren ablehnend gegenĂŒber. Insbesondere deshalb, weil wir nicht einsehen, dass innerhalb von Europa gesunde und lebensfrohe Haustiere massenweise getötet werden, wĂ€hrend teils gewissenlose ZĂŒchter mit der Massenproduktion von Welpen ihre profitablen GeschĂ€fte machen. Obwohl die EU- Gesetzgebung rechtliche Voraussetzungen fĂŒr das Verbringen von Hunden und Katzen aus einem EU-Land in ein anderes geschaffen hat, sind wir leider gerade von seitens zustĂ€ndiger Behörden immer wieder den persönlichen Vorbehalten zum Thema Auslandstierschutz ausgeliefert. Deren Möglichkeiten fĂŒr zahlreiche Vorschriften in der formellen Abwicklung der Transporte erschweren uns unsere Arbeit ungemein. Wir befinden uns hier in einem Spannungsfeld zwischen unseren und Euren tierliebenden Empfindungen und WĂŒnschen einerseits, sowie unterschiedlichen politischen und behördlichen Interessen andererseits. Es zermĂŒrbt und entzieht uns viel wertvolle Energie, die wir doch an anderen Ecken so dringend benötigen wĂŒrden.

Wir empfinden unseren Einsatz fĂŒr die Tiere als unendlich wichtig und lassen uns nicht unterkriegen. Die Tiere brauchen uns. Nur wir Alle gemeinsam können weiterhin versuchen gegen Tierleid zu kĂ€mpfen, wo immer es auch statt findet.

Jeder Einzelne ist ein StĂŒck vom GlĂŒck!

Euer Casa Animale Team❀❀❀